DRK Ortsverein Ibbenbüren e.V.
Groner Allee 29
Ibbenbüren
Tel. (05451) 2371
E-Mail: info@drk-ibbenbueren.de
Im Notfall: 112
Stichwortsuche
Startseite
Willkommen beim DRK Ibbenbüren
BuWe2017
Wer wir sind
Die Bereitschaft
Jugendrotkreuz
Blutspende
Rettungshundestaffel
Reisen mit dem DRK
Veranstaltungen und Kurse
Sie wollen helfen
Terminkalender
Kontakt
Links
Intern
Passwort beantragen
Sitemap
Impressum/Disclaimer





Besuchen Sie uns auch auf Facebook!


© 2015
DRK Ortsverein Ibbenbüren e.V.
Wir freuen uns darauf, Sie beim BuWe2017 zu begrüßen!
News und Aktuelles
Der DRK Ortsverein Ibbenbüren e.V. ist Teil der weltweiten Rotkreuzgemeinschaft und übernimmt im Zeichen der Menschlichkeit viele Aufgaben. Von der lebenswichtigen Blutspende über die Hilfe von Menschen in Notlagen und schwierigen Situationen bis zur Sicherstellung des Sanitätsdienstes auf Veranstaltungen aller Art. Auch die Kinder- und Jugendarbeit im Jugendrotkreuz (JRK) und Angebote für Senioren und Menschen mit Behinderung gehören zu unseren Aufgaben.

Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind Profis auf ihrem Gebiet - von der Technik über die Betreuung bis hin zur medizinischen Versorgung sind sie jederzeit bereit dort zu helfen wo sie gebraucht werden.
26.06.2016
Fiaccolata in Solferino 2016
Gemeinsam mit 6 anderen Rotkreuzlern aus dem Tecklenburger Land war unser Mitglied Marvin Janßen vom 22. - 26. Juni in Solferino um dort am traditionellen Fackellauf - der Fiaccolate - teilzunehmen. Hier ist sein Bericht!

Am Mittwoch den 22.06 hieß es gegen 17 Uhr Abfahrt für sieben Rotkreuzler, darunter auch einer aus dem Ortsverein Ibbenbüren, aus dem Kreisverband Tecklenburger Land in das etwa 1100km entfernte Solferino (Italien). Nach einigen Pausen und Fahrerwechsel kamen wir um 7 Uhr am Camp an und es wurde erstmal gefrühstückt und die ersten Wörter italienisch probiert. Nach der Anmeldung und dem Bezug unseres Zeltes, haben wir uns erstmal ausgeruht und das Camp erkundet, bevor es um 11 Uhr schon wieder weiter nach Sirmione zum Gardasee ging. Nach einer Burgbesichtigung und einem Aufenthalt am und im See ging es auch schon weiter nach Peschiera del Garda zu einem Stadtbummel und einem typisch italienischen Abendessen. Nach dem Abendessen ging es zurück nach Solferin und wir ließen den Abend mit den Kameraden vom Östereichischem Roten Kreuz gemütlich ausklingen.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück in aller frische nach Castiglione delle Stiviere um das Ossarium, die Gedenkstätte und den Burgturm zu besichtigen. Nach einem kleinen Stadtbummel gab es dann noch mit dem Kreisverband Güstrow zusammen, eine Führung durch das Rotkreuz-Museum. Danach ging es erst nach Borghetto sul Mincio zum Abendessen, bevor wir wieder zum Camp fuhren und zusammen mit dem ÖRK und dem Kreisverband Güstrow einen langen und schönen Abend verbrachten.

Samstag ging es dann um 9 Uhr los zum Christo zu den Floating Piers wo wir leider feststellen mussten das diese zu voll waren, wir entschieden uns kurzer Hand wieder nach Sirmione zu fahren und nochmal im Gardasee schwimmen zu gehen. Um 16 Uhr mussten wir nur leider wieder zum Camp um uns für den Fackellauf fertig zu machen. Abends gingen wir dann zu Fuß in die Innenstadt von Solferino um zu Abend zu essen und uns dann weiter auf den Weg zum Plaza de Castello auf dem Berg in Solferino zur Fiacolata zu machen. Um 20 Uhr begann der Fackellauf ins 12km entfernte Castiglione. In den drei Stunden während des Marsches wurde gesungen, gefeiert, nett unterhalten und auch mit Passanten und Kameraden aus anderen Nationen Fotos gemacht. In der Nacht ging es dann zusammen mit einem Teil der Landesleitung von Westfalen-Lippe zurück nach Solferino,wo wir dann auch alle direkt eingeschlafen sind.

Nach dem wir am nächsten morgen gefrühstückt und die Koffer gepackt haben, entschieden wir uns kurzerhand dazu auf dem Rückweg noch Venedig zu besuchen. Dies erreichten wir auch nach anderthalb Stunden auch voller Vorfreude. Während unseres sechs stündigen Aufenthalt, gab es neben einem Stadtbummel und einem Besuch auf dem San Marco Platz noch ein ausgiebiges Mittagessen mit anschließender Fahrt mit einer Gondel, bevor wir uns wieder auf den Weg nach Ibbenbüren machten. Auch hier machten wir, wie auch auf dem hinweg mehrere Pausen und Fahrerwechsel und kamen nach diesmal verkehrsbedingten 14 Stunden wohl und auch wieder munter in Ibbenbüren an. Nachdem der Bulli sauber und leer war, war der Ausflug am Montagmorgen für alle leider schon wieder vorbei.


Bild vergrössern Bild vergrössern Bild vergrössern
« zurück
Jetzt Fördermitglied werden!
Aktuelle Termine


Blutspendetermine in Ibbenbüren


zum Veranstaltungskalender >>






CMS - KLEMANNdesign.biz